Pilonidalsinus

 Der Pilonidalsinus ist eine Erkrankung in der Steißbeinregion, bei der es durch eingesprießte Haare  in die Haut zu einer Fremdkörperentzündung und anschließend zu  einer Fistelbildung kommen kann. Die Erkrankung gibt es als akuten Abszess oder als chronische Entzündung mit Fistelbildung. Eine Heilung ist nur durch eine Operation möglich. Das am Häufigsten angewandte Operationsverfahren ist die Ausschneidung mit offener Wundbehandlung. Wir bemühen uns, dieses Verfahren zu vermeiden,  weil die Wundheilung lange dauern kann. Wir ziehen es vor, minimal-invasive Techniken anzuwenden, z. B. das pit-picking, oder mit dem Laser zu behandeln.  Daraus resultieren kleine Wunden und die Wundheilung ist verkürzt.